Großer Rundlingsweg

Von Lübeln aus führt der familienfreundliche Wanderweg über 17 Kilometer Länge durch viele der runden Dörfer des Hannoverschen Wendlandes. Gleich zu Beginn kann man sich über die Geschichte der Rundlinge und das Leben dort vor 200 Jahren informieren. Der Weg führt zunächst nach Gühlitz und Meuchefitz, zwei kleinere Rundlingsdörfer mit typischen Drei- und Vierständerhäusern aus dem 18. Jahrhundert. Weiter geht es über das unter Denkmalschutz stehende Jabel nach Satemin. Satemin ist der größte Rundling im Wendland und wurde 1850 Opfer eines Großbrandes. Viele Giebelinschriften erinnern noch heute an dieses Ereignis. Nach einem Besuch in Reetze und der Fachwerkstadt Lüchow, die nach einem Brand im Jahre 1811 in nur zwei Jahren wieder aufgebaut wurde, führt der Wanderweg wieder nach Lübeln zurück.

Wandern
Wandern in unberührter Natur (Foto: Dr. Manfred Fortmann)
Walken und Wandern entschleunigt (Foto: Ulrich Appels)
Begegnungen beim Wandern (Foto: Dr. Manfred Fortmann)
Naturerleben beim Wandern (Foto: Dr. Manfred Fortmann)
Wandergruppe bei Ventschau (Foto: Dr. Manfred Fortmann)
Wandern im Winter (Foto: Dr. Manfred Fortmann)
Wandern verbindet (Foto: Sonja Franz)
Qualmende Schuhe nach langer Tour (Foto: Heiko Dybski)

Drei neue Wanderkarten beschreiben insgesamt zehn Touren unterschiedlicher Themen und Längen. Erhältlich in den Tourist-Informationen und im Internet unter www.elbtalaue-wendland.de

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland