Clenzer-Schweiz-Weg

Der Weg durch die Clenzer Schweiz beginnt und endet in Clenze, umfasst auf einer Strecke von 20 Kilometern mehrere Steigungen und führt unter anderem durch die Dörfer Seelwig, Reddereitz und Bösen. Clenze wurde 956 erstmals urkundlich erwähnt und ist damit der älteste Ort im Naturpark Elbhöhen-Wendland. Das Ortsbild bestimmen Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Clenzer Schweiz ist Teil der eiszeitlichen Endmoränenlandschaft des Drawehn und beschreibt die bewaldete oder landwirtschaftlich genutzte Hügellandschaft zwischen Neu Darchau und Schnega. Die höchste Erhebung des Weges ist der Güneitz mit 114 Metern über Normal Null in der Nähe von Quartzau. Der Findlingspark zwischen Reddereitz und Schlannau zeigt die „Geologische Uhr“ des Drawehn. Die ältesten hier liegenden Steine sind unvorstellbare zwei Milliarden Jahre alt.

Clenzer-Schweiz-Weg
Herbstliches aus der Clenzer Schweiz (Foto: VDN / Werner Voss)
Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland