Blütlinger Holz

Ein Schwarzerlenbruchwald mit hohem Wasserstand und zeitweiligen Überstauungen kennzeichnet das 308 Hektar große Naturschutzgebiet Blütlinger Holz an der Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Ein großer Teil des Waldes wird sich selbst überlassen, das Wasser nach Möglichkeit im Gebiet zurückgehalten und viele Wege dürfen zwischen März und August nicht begangen werden. Optimale Bedingungen für den Kranich, der im Blütlinger Holz in steigender Zahl brütet und seine Jungen großzieht.

Der angrenzende Salzwedeler Forst begünstigt zusätzlich die Ansiedlung der Großvögel.

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland