Landschaftsschutzgebiet Lisei

Die Lisei ist ein altes Waldgebiet zwischen Schweskau und Simander und steht bereits seit 1939 unter Landschaftsschutz. Wald gibt es hier mindestens seit 1776, Spuren weisen aber darauf hin, dass das Gebiet auch schon im 13. Jahrhundert bewaldet war. Die Lisei ist ein typischer Bauernwald, in dem viele Besitzer jeweils kleine Parzellen bewirtschaften.

Früher war das rund 30 Hektar umfassende Waldgebiet unter rund 80 Eigentümern aufgeteilt, die den Wald in erster Linie für die Holzgewinnung zum Hausbau nutzten. Im Jahr 2009 waren es noch 35 Besitzer, die jeweils rund acht Meter breite, Ruten genannte Waldstreifen bewirtschafteten. Entsprechend vielfältig sind die waldbaulichen Maßnahmen und der Bewuchs.

Knapp 200 Pflanzen- und mehr als 300 Großpilzarten zählten die Förster vor rund vier Jahren in der Lisei. In dem Gebiet befinden sich zudem viele Lehmgruben, die im Frühjahr oft längere Zeit unter Wasser stehen und von Molchen oder Fröschen als Laichgewässer genutzt werden.

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland