Waldfledermäuse

Waldbewohnende Fledermäuse wie zum Beispiel der Große Abendsegler benötigen als Lebensraum strukturreiche und alte Wälder. Sowohl für die Quartier- als auch für die Nahrungssuche sind größere Anteile von Alt- und Totholz in den Waldbeständen hilfreich.

Im Gebiet des Naturparks leben zahlreiche Fledermausarten. Derzeit arbeitet die Karl-Klaus-Stiftung gemeinsam mit der BUND-Kreisgruppe an der weiteren Erforschung dieser Tiere, die als Indikatoren für eine naturnahe Forstwirtschaft gelten. Dabei sollen Grundkenntnisse über Vorkommen und Lebensraumansprüche gewonnen werden. Zunächst wird über die regelmäßige Kontrolle von rund 300 Fledermauskästen in den betreffenden Wäldern eine möglichst breite Datengrundlage geschaffen.

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland