Brachpieper

Der zwischen 15 und 18 Zentimeter lange Brachpieper bevorzugt offene Flächen und bewohnt in Afrika überwiegend Steppen, Halbwüsten und Wüsten. Im Mitteleuropa ist seine Verbreitung lückenhaft, er ist nach Vogelschutzrichtlinie eine besonders geschützte Art und steht in Niedersachsen am Rande des Aussterbens. Der Vogel ist auf sandige Offenflächen angewiesen, wie sie im Bereich von Truppenübungsplätzen oder Kultivierungen entstehen.

Im Naturpark Elbhöhen-Wendland findet man den Brachpieper in der Nemitzer Heide. Hier wurden für den Ödlandvogel abseits der touristischen Pfade extra freie Sandflächen geschaffen.

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland