Heidelerche

Wo die Landwirte auf kleinen Ackerschlägen mit vielseitiger Fruchtfolge wirtschaften, findet die Heidelerche im Drawehn ihren Lebensraum. Hier braucht sie lichte Übergänge zwischen Wald- und Ackerland, also Brachen, Trockenrasen und offenes Ödland, auch schüttere Äcker und offene Sandwege. Die Heidelerche (Lullula arborea) ist deutlich kleiner als die bekanntere Feldlerche, der Schwanz ist auffallend kurz. Die Grundfarbe der Oberseite ist stumpf hellbraun.

Die Art ist in Mitteleuropa ein mäßig häufiger Brutvogel und verbringt den Winter in Südwesteuropa sowie im nördlichen Mittelmeerraum.

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland