Sumpfdotterblume

Die Sumpfdotterblume (Caltha palustris) bevorzugt feuchte Gebüsche und Wälder, sumpfige Wiesen, nasse Gräben und Uferböschungen. Ihre dicken, kugeligen Knospen öffnen sich im Frühjahr zu großen, glänzenden goldgelb strahlenden Blüten mit zahlreichen Staubblättern. Die Blütezeit beginnt im März und endet im Juni. Die Blüten enthalten sehr reichlich Pollen und Nektar. Sie werden von Käfern, Fliegen und Bienen bestäubt, wobei insbesondere Schwebfliegen häufig an den Blüten zu beobachten sind. Bei Regen sind die Blüten geöffnet und füllen sich mit Wasser. Die Staubbeutel und Narben stehen auf gleicher Höhe wie der Wasserspiegel, so dass es zur Selbstbestäubung kommt (Regenbestäubung).

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland