Willkommen im

Naturpark Elbhöhen-Wendland!

 

Jeder Naturpark repräsentiert eine einzigartige Landschaft mit ihrem besonderen Erscheinungsbild. Kennzeichnend für den 1160 Quadratkilometer großen, im östlichsten Zipfel Niedersachsens gelegenen Naturpark Elbhöhen-Wendland sind die Rundlingsdörfer mit ihren sehenswerten Fachwerkhäusern und eine vielseitige, häufig ökologisch ausgerichtete Landwirtschaft. Die Elbhöhen, der Göhrde-Drawehn-Höhenzug und die Nemitzer Heide laden zum Wandern ein, in stillen Naturschutzgebieten lassen sich mühelos vielerlei Pflanzen und Tiere entdecken und überall lässt es sich herrlich durch eine wunderschöne, vielseitige Landschaft von Dorf zu Dorf radeln. Weder im Naturpark selbst noch im direkt angrenzenden Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue wird der Ruhe suchende Gast durch Industrieansiedlungen, Großstadthektik oder Autobahnen gestört. Natur, Kultur und Mensch bilden hier noch eine harmonische Einheit. Erleben und genießen auch Sie die ländliche Idylle im Naturpark Elbhöhen-Wendland!

Dr. Alfred Toepfer

„Diese Landschaft hier ist so schön, dass in ihr der Naturpark-Gedanke geboren werden müsste, wenn es ihn nicht schon gäbe.“

Dr. Alfred Toepfer, der entscheidende Wegbereiter der deutschen Naturparkbewegung und erster Präsident des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN), anlässlich der Einweihung des Naturparks Elbhöhen-Wendland (früher Naturpark Elbufer-Drawehn) auf dem Kniepenberg im Jahr 1968. (Quelle: Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 13. Juli 1968)

Anfahrt

Anreise mit der Bahn
Von Hamburg über Lüneburg (ICE-Halt) und dann weiter nach Neetzendorf, Göhrde, Leitstade, Hitzacker oder Dannenberg. Von Berlin/Stendal bis Salzwedel oder Schnega. Von Uelzen bis Schnega oder Salzwedel.

Impressum  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |  Biosphärenregion Elbtalaue-Wendland